Forex Demokonto – Was bringt das?

Forex DemokontoEin Forex Demokonto ist wahrscheinlich die beste Möglichkeit in den Handel mit Währungen einzusteigen. Auf diese Weise können sich vor allem Anfänger ein Bild von den Tücken des Forexhandels machen und feststellen, ob sie tatsächlich ihr hart erarbeitetes Geld riskieren wollen, oder doch lieber ihre Karriere als Trader vorzeitig beenden. In jedem Fall zahlt sich aber ein Forex Demokonto nicht nur für Anfänger, sondern auch für fortgeschrittene Trader aus, weil man so immer wieder neue Sachen ausprobieren kann, ohne dass man dabei echtes Geld aufs Spiel setzen müsste. Dadurch kann man Strategien ausgiebig testen, ohne ein Risiko einzugehen.

Was muss ein Forex Demokonto können?

Es liegt natürlich am Trader selbst, welche Ansprüche er an ein Forex Demokonto stellt. Das hat vor allem auch mit den Erfahrungen im Umgang mit diesem Finanzinstrument zu tun. Da kann es sein, dass besondere Indikatoren benötigt werden, oder es gewisse Funktionen gibt, die dieser nicht missen möchte.
Für Anfänger ist es aber vor allem entscheidend, dass das Forex Demokonto kostenlos ist und reale Tradingbedingungen bietet. Es sollten also schon die echten Börsenkurse zur Verfügung stehen, sonst kann man nicht wirklich unter realen Bedingungen mit Devisen handeln. Darüber kann man hier mehr erfahren.
Natürlich kostet der Forexhandel auch Geld, was das Demokonto berücksichtigen sollte. Nicht in der Form, dass man dafür zahlen müsste, aber dass eben bei jeder Transaktion auch das Spielgeld in Höhe der tatsächlichen Kosten gemindert wird. Es fallen beim Forex-Trading ja auch andere Gebühren an, z.B. bei Inaktivität und dergleichen, die ebenso im Demokonto aufscheinen sollten, um ein realistisches Bild zu bieten.

Wie funktioniert eigentlich Forex Trading?

Beim Forex Trading spekuliert man auf die Wertentwicklung einer Währung im Verhältnis zu einer anderen. Das beliebteste Währungspaar ist beispielsweise EUR/USD, also der Euro im Verhältnis zum US-Dollar und umgekehrt. Weil man ja bestimmten kann, welche Währung man kauft, kann man sozusagen auch mit fallenden Kursen Geld verdienen: Gehe ich davon aus, dass der Kurs des Euros allgemein schwächer wird, so kaufe ich eben USD, sofern dieser nicht ebenso auf eine Talfahrt geht, mache ich also mit einem schwächelnden Euro Gewinn.
Mit einem Forex Demokonto kann man das ganz einfach einmal in Ruhe ausprobieren. Dabei wird man feststellen, dass Verluste sehr schnell vonstattengehen können. Das hat damit zu tun, dass im Bereich des Forex Hebel zum Einsatz kommen, welche das Tradingvolumen vervielfachen. Natürlich kann man damit dann auch schneller Gewinne einfahren, aber das Risiko steigt ebenso. Wer also überlegt, ob er vielleicht im Forex-Trading eine neue Möglichkeit gefunden hat Geld zu verdienen, sollte in jedem Fall einmal ein Demokonto nutzen. Nichts hilft einem schneller die Gefahren und das Risiko kennenzulernen, als der Test in der Praxis; glücklicherweise aber nur mit Spielgeld. Die meisten Anfänger, nämlich über 90%, verlieren Geld beim Forexhandel. Nach den ersten drei Monaten des Tradings sind überhaupt nur noch 2% mit ihrem Geld im Plus, was bedeutet, dass nur die wenigsten mit dieser Art des Tradings Geld verdienen.