Daytrading in Deutschland – Eine Karriere für Frauen?

Daytrading DeutschlandWer eine Karriere im Daytrading in Deutschland anstreben will, der beginnt meist damit bei einem CFD Broker zu handeln. Diese Art von Onlinebroker ist hierzulande normalerweise die einfachste Einstiegsmöglichkeit. Nicht weil der CFD Handel gut für Anfänger geeignet wäre oder das Risiko bei diesem gehebelten Finanzinstrument geringer wäre, sondern ganz einfach, weil die Einstiegshürden sehr gering sind und man schnell mit dem Daytrading starten kann.
Dennoch ist Daytrading in Deutschland nicht unbedingt etwas, das als eine Karriere für Frauen taugt; gleiches gilt im Übrigen auch für Männer. Warum das so ist, wollen wir im Weiteren etwas erläutern.

Erfolgreiche Daytrader sind in aller Munde

Erfolgreiche Daytrader werden unheimlich gehypt. Nicht im realen Leben, wo die meisten, die auf Instagram vorgeben eine Karriere als Daytrader eingeschlagen haben, eigentlich kein Geld damit verdienen. Auch in Deutschland gibt es solche, die sich als Experten im Daytrading präsentieren. Ihre Karriere besteht allerdings darin Tradingkurse zu verkaufen oder durch Vermittlungen für Online Broker Provisionen zu lukrieren; nicht im Daytrading.
In Filmen werden Daytrader immer als coole Typen dargestellt, egal ob Mann oder Frau, die Genies sind und ihre Millionen mal einfach so nebenbei machen.
Das entspricht aber nicht der Realität und wer in Deutschland eine Karriere im Daytrading anstrebt, der kann sich sehr einfach ein Bild davon machen, dass Geld verdienen in diesem Bereich nur für die wenigsten möglich ist; immerhin kann man Daytrading jederzeit ohne Risiko in einem Demokonto ausprobieren.
Da sieht man dann schnell, dass sich die Kurse scheinbar immer entgegen den Vorstellungen entwickeln und die meisten Trades in einem Verlust enden. Warum das so ist, hat mehrere Gründe, vor allem liegt es aber auch an den zum Einsatz kommenden Hebeln; mal abgesehen davon, dass die meisten Trader gar nicht die Fähigkeiten haben, um erfolgreich zu sein.

Weniger als 3% gelingt eine Karriere im Daytrading

Wie Studien zeigen, schaffen es nur die wenigsten eine Karriere im Daytrading einzuschlagen. Dabei wird aber nicht zwischen Männer und Frauen unterschieden. Die Feldversuche zeigen, dass es nach einem Jahr des Tradings nur 3% der Daytrader geschafft haben eine positive Bilanz aufzuweisen. Dabei sprechen wir aber noch nicht von einer Karriere im Daytrading, sondern lediglich davon, dass diese 3% keinen Verlust aufzuweisen haben. Von den Einnahmen als Daytrader leben konnten im Endeffekt weniger als 1%. Wie es um das Daytrading in Deutschland bestimmt ist, lässt sich aus diesen Studien nicht ableiten, da diese im südamerikanischen Raum durchgeführt wurden. Es kann sein, dass in Deutschland die finanzielle Bildung etwas höher liegt, die Zahlen werden sich hierzulande, aber nicht deutlich unterscheiden. Unter diesen Umständen ist eine Karriere im Daytrading doch ziemlich fraglich, nicht nur für Frauen, sondern ebenso für Männer.

Ist Daytrading in Deutschland erlaubt?

Wer sich darüber Gedanken macht, kann beruhigt sein! Daytrading ist in Deutschland erlaubt und kann mit unterschiedlichen Finanzinstrumenten betrieben werden. Anfänger wenden sich diesbezüglich zumeist Differenzkontrakten zu, weil dabei Hebel zum Einsatz kommen und so auch schon mit wenig Startkapital Daytrading möglich wird.

Besagte Differenzkontrakte wurden zum Schutze der Kleinanleger in den letzten Jahren übrigens stark reguliert, wodurch beispielsweise die Gefahr der Nachschusspflicht gebannt wurde. Man kann also beim CFD Trading als Kleinanleger nicht mehr verlieren, als man auf sein Daytrading-Konto aufgeladen hat.